Transport
//
14.02.2024

DHL Group ist im Rheinland mit Wasserstoff-Lkw unterwegs

Transport

Die Unternehmensbereiche DHL Freight sowie Post & Paket Deutschland erproben eine Wasserstoff-Antriebslösung für Verteiler- und Linienverkehre. Die Dekarbonisierung im Landverkehr soll weiter vorangetrieben werden.

Wasserstoff-Lkw der DHL Group

Anfang Februar hat DHL Freight, einer der führenden Anbieter für Straßentransporte in Europa, einen Wasserstoff-Lkw des Herstellers Paul Nutzfahrzeuge in Betrieb genommen. Der Paul Hydrogen Power-Truck, ein Fahrzeug auf Basis eines Mercedes-Benz Atego, wird während des einjährigen Piloten für Verteiler- und Linienverkehre am Standort in Köln eingesetzt. Es ist bereits der zweite Wasserstoff-Lkw für die DHL Group in Deutschland. Ein anderes Fahrzeug ist für den Bereich Post & Paket Deutschland in der Niederlassung Betrieb Köln West unterwegs. Der Konzern und seine Divisionen erproben und implementieren im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie und dem Zwischenziel bis 2030, ihre Emissionen auf weniger als 29 Millionen Tonnen zu senken, unterschiedliche nachhaltige Antriebslösungen.

 

"Technologieoffener Ansatz"

„Insbesondere im Landverkehr, wo sich final noch keine alternative Antriebslösung etabliert hat, ist es für uns im Sinne eines technologieoffenen Ansatzes wichtig, verschiedene nachhaltige Lösungen zu erproben. Hierzu gehören neben batterieelektrischen Lkw auch Wasserstoff-Fahrzeuge, die insbesondere durch Reichweite und schnelle Betankung auf längeren Strecken punkten. Ultimativ ist es unser Anspruch, den besten Technologie- und Antriebsmix zu identifizieren, um unser Ziel einer netto Null-Emissionen Logistik bis 2050 zu erreichen“, so Dr. Thomas Vogel, CEO DACH, UK & IE DHL Freight.

 

Reichweite von 400 bis 600 km

Die beiden 15,6t Trucks mit einer Reichweite von rund 400 Kilometer mit Anhänger und 600 Kilometer ohne Anhänger wurden vom Hersteller Paul Nutzfahrzeuge im Auftrag von Shell in Vilshofen an der Donau, Niederbayern gefertigt. Die Basis für den ersten in Serie gefertigten mittelschweren Brennstoffzellen-Lkw Deutschlands liefert ein Mercedes-Benz Atego. Betrieben werden die Fahrzeuge von DHL Freight und Post & Paket Deutschland über das innovative Plattformmodell Shell Hydrogen Pay-Per-Use. Neben dem Fahrzeug und der Tankinfrastruktur für Wasserstoff deckt das Angebot von Shell auch alle erforderlichen Services und Dienstleistungen im Zeitraum der Nutzung ab. Betreut werden die Fahrzeuge exklusiv über die Werkstatt des Nutzfahrzeugzentrums der Daimler Truck AG in Frechen. Bei Wasserstoff-Lkw kommt lediglich Wasserdampf aus dem Auspuff. Ist der eingesetzte Wasserstoff mit grünem Strom erzeugt worden, liegt die Reduktion der Treibhausgasemissionen bei bis zu 100 %. 

Für DHL Freight sind in Deutschland bereits heute rund 150 Fahrzeuge ohne oder mit deutlich reduzierten Treibhausgasemissionen im Einsatz – batterie-elektrische Fahrzeuge im Nahverkehr, Bio-CNG und Bio-LNG Fahrzeuge im Fernverkehr. Weitere Pilotprojekte mit batterieelektrischen Fahrzeugen im Fernverkehr oder Sattelzüge mit Wasserstoff werden noch in 2024 dazukommen.