//
15.02.2024

Besseres Verständnis für Lkw-Assistenzsysteme dank ADAS-Schulung

Mitarbeiter*innen des Transportunternehmens Hödlmayr haben gemeinsam mit Digitrans eine Schulung zum besseren Verständnis für Lkw-Fahrassistenzsysteme auf einer speziellen Teststrecke durchgeführt.

ADAS-Schulung von Hödlmayr bei Digitrans

Lkw der neuesten Generationen sind mit zahlreichen Fahrassistenzsystemen ausgestattet. Diese sogenannten Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) helfen Fahrer*innen in brenzlichen Situationen und können oftmals schwerwiegende Unfälle verhindern. Das richtige Verständnis und ein sicherer Umgang mit diesen Systemen ist daher der Schlüssel, um in der Praxis effektiv zur Verkehrssicherheit beizutragen.

 

Ausprobieren im abgesicherten Umfeld

Die Firma Hödlmayr, ein international tätiges Transportunternehmen aus Oberösterreich, hat nun zum ersten Mal gemeinsam mit Digitrans auf der Teststrecke für autonomes Fahren in St. Valentin eine ADAS-Schulung zum besseren Verständnis der Assistenzsysteme durchgeführt. Ziel dieser Fahrerschulung war es, dass die Teilnehmenden der Firma Hödlmayr die Fahrassistenzsysteme nicht nur verstehen, sondern auch im abgesicherten Umfeld einer Teststrecke ausprobieren und in der Praxis testen können. Ohne Sensibilisierung und Praxisschulungen kann das volle Potential für eine verbesserte Verkehrssicherheit durch Assistenzsysteme kaum erreicht werden. Viele Fragen bleiben für die Nutzer*innen bei der Anwendung dieser Systeme offen, wie etwa: Worauf ist beim Einsatz der Assistenzsysteme genau zu achten? Kann ich den Assistenzsystemen ausreichend vertrauen? Greift das System sofort ein, wenn es eine Gefahr erkennt? Warnt mich das System vor und wie warnt es mich? Gibt es haptische, akustische oder auch optische Warnhinweise? Auch der direkte Eingriff der Systeme, wie etwa beim Spurhalteassistent oder beim Notbremsassistent ist ungewohnt und kann viele Unsicherheiten erzeugen.

 

"Fahrender muss zu jeder Zeit Kontrolle behalten"

Die Fahrerschulung zum besseren Verständnis von Lkw-Assistenzsystemen fand an zwei Tagen statt. 12 Fahrtrainer aus Österreich, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Serbien und Belgien nahmen daran teil. Im Theorieteil erfuhren die Teilnehmenden die technischen Grundlagen von Sensorik und Assistenzsystemen und wie deren Zusammenspiel und die richtige Bedienung dieser Systeme zu einer höheren Verkehrssicherheit beitragen kann. „Assistenzsysteme können schon jetzt einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit leisten. Wichtig dabei ist, dass diese Systeme unterstützend zum Einsatz kommen. Der Fahrende muss zu jeder Zeit die Kontrolle über das Fahrzeug und das Verkehrsgeschehen behalten. Worauf man bei der Anwendung von Fahrassistenzsystemen besonders achten sollte und wie sich die einzelnen Systeme im praktischen Fahrversuch in Realität verhalten, lässt sich am besten im Rahmen von Schulungen oder Erprobungsfahrten im geschützten Umfeld einer Teststrecke ausprobieren", sagt Andrea Dumfart, Test- und Development Engineer bei DigiTrans.

 

Praxistests geben Vertrauen und Sicherheit

Im Praxistest wurden verschiedene Fahrmanöver auf der Teststrecke im Digitrans-Testcenter für autonomes Fahren durchgeführt, um den Umgang mit den Assistenzsystemen besser zu verstehen und selbst in nachgestellten Verkehrsszenarien zu testen. Die Fahrtrainer von Hödlmayr setzten sich intensiv mit Schlüsselfunktionen auseinander, darunter der Totwinkelassistent, Stop-and-go, Notbremsassistent sowie der Spurhalteassistent. Ergänzend wurden Regentests in der Outdoor-Beregnungsanlage von Digitrans durchgeführt, um die Reaktion der Fahrassistenzsysteme bei unterschiedlichen Wetterbedingungen zu evaluieren. Durchgeführt wurden die Fahrversuche mit einem Hödlmayr-LKW und einem Level 2-Versuchsfahrzeug von Digitrans. „Die Tests und Fahrmanöver im Digitrans Testcenter für autonomes Fahren haben uns maßgeblich dabei geholfen, die Fahrassistenzsysteme in unserem LKW besser zu verstehen und auch entsprechend souverän bedienen zu können. Besonders die Praxistests waren absolut hilfreich, um Vertrauen und Sicherheit im Umgang mit den neuesten Assistenzsystemen zu gewinnen. Laufende Fahrerschulungen sind für Hödlmayr von entscheidender Bedeutung, um die kontinuierliche Weiterentwicklung und Sicherheit unserer Fahrer zu gewährleisten", sagt Christian Wansch, Teamleiter Fahrerbetreuung bei Hödlmayr Logistics.